Das Pfingstlager in Overasselt – Bericht und Fotos

Samstag, 5. Juli 2014

Das Ungeheuer von Overasselt – Pfingstlager 2014 in den Niederlanden
Auch dieses Jahr zog es uns wieder nach Overasselt ins Pfingstlager, dieses Jahr ging es auf die Suche nach dem dortigen Ungeheuer. Los ging es wie immer um 15.30 Uhr an der Heimkehrer-Dankes-Kirche, wo wir nach dem Reissegen von unserer Kuratin Fuzzy mit dem Bus in Richtung Overasselt ging. Bei sonnigem Wetter hieß es dort dann erst einmal Zelte aufbauen und Abendessen. Später dann, bei der gemütlichen Feuerrunde in der Jurte, bekamen wir Besuch von zwei dunkel gekleideten Gestalten, die sich als alte Weise entpuppten. Diese berichteten von einem geheimen okkulten Klan, der mit einem uralten Beschwörungsritual den Weg für das Monster von Overasselt bereiten wollte. Zu nächtlicher Stunde hieß es daher für die Kinder in den Wald zu gehen und dem geheimen Spektakel beizuwohnen. Mit vielen offenen Fragen erwarteten die Teilnehmer dann den nächsten Tag.
Am Samstag ging es dann darum, die Beschwörung des Klans zu verhindern. Dazu wurden die Kinder auf eine verwinkelte Stafette geschickt, wo sie bei den verschiedensten Dorfbewohnern – von Schneider bis Krämer – mithilfe von kleinen Aufgaben Gegenstände bekommen und tauschen konnten. Die letzte Station war wieder bei den alten Weisen, die den Gruppen jeweils ein uraltes geheimnisumwittertes Artefakt überließen. Der Nachmittag konnte dann etwas freier gestaltet werden, was auch mit dem sehr warmen Wetter zu tun hatte, viele Teilnehmer und Leiter suchten den Schatten. Abends ging es dann weiter bei einer lustigen Feuerrunde.
Der Sonntag versprach viel Programm. Bei weiterhin super Wetter sollten die einzelnen Gruppen Unterschlüpfe bauen, um aus sicherer Entfernung und mit den Artefakten bewaffnet abends die Beschwörung des Klans verhindern zu können. Kaum war diese Aufgabe geschafft, ging es am Nachmittag auch schon weiter. Denn damit die Artefakte auch wirksam werden konnten, mussten die Gruppen diese erstmal aufladen, was nur mit den Energiebechern des Klans ging. In einem Geländespiel konnten also alle Gruppen nochmal ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und am Ende triumphieren. So konnte am Abend auch nichts schief gehen und tatsächlich wurde das Ritual des Klans verhindert und das Monster konnte nicht befreit werden. Vorher jedoch gab es noch die verdiente Belohnung mit allerhand leckerem vom Grill.
Montag war dann auch wieder Abschied nehmen angesagt, nicht jedoch ohne dass es noch mal heftig geregnet hat. Fast alles war schon eingepackt, als es furchtbar anfing zu regnen. Doch wir wären keine Pfadfinder, wenn uns das etwas ausgemacht hätte. Geschützt von Bäumen konnten wir noch unsere Hot-Dogs genießen, bevor der Bus uns nach Bochum brachte.
Wir hoffen dieses Lager hat allen Kindern viel Spaß gemacht und freuen uns auf das Sommerlager, welches es auch in den Niederlanden stattfinden wird.

Gruppenstunden

Wölflinge (7-10 Jahre)
Mo: 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Di: 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Jungpfadfinder (10-13 Jahre)
Di: 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mi: 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Pfadfinder (13-16 Jahre)
zurzeit nicht angeboten

Rover (ab 16 Jahren)
Do: 17:45 Uhr bis 19:15 Uhr

Zufallsbilder
gefördert durch