Rover erkunden Luxemburg

Mittwoch, 20. März 2013

Nachdem die wunderschöne Schottlandreise der Rover von Niesi und Kriegi schon eine längere Zeit her war, war es dieses Jahr wieder so weit: Ein neues Ziel in Europa musste her. Da wir alle nun inzwischen mit Studium, Ausbildung und sonstigem Stress zu kämpfen hatten, kam nur das Wochenende vom 08.-10.03.2013 in Frage. Schnell war das Ziel klar: in das Großherzogtum Luxemburg sollte unsere Reise gehen.

Doch dieses Mal ging es weder per Zug, noch per Flugzeug zu unserem Ziel – nein, dieses Mal fuhren wir mit 2 Autos in das relativ nah gelegene Luxemburg. Die erste Gruppe, bestehend aus Niesi, Maxi und Robert (Fahrer), machte sich bereits schon um 1 Uhr los, um Lisa aus Köln abzuholen. Nach einer erstaunlich problemlosen, aber ebenso lustigen Fahrt, erreichten wir schließlich Luxemburg, wo wir erstmal im lokalen Ibis-Hotel (direkt am Flughafen) eincheckten. Nach so einer langen Fahrt gab es nur eine Sache, die jeder im Kopf hatte: Waffeln! Ein Glück, dass der lokale Supermarkt direkt in der Nähe lag. Bewaffnet mit u.a. Waffeln warteten wir noch eine kurze Zeit, bis die zweite Gruppe (Marvin, Britta und Johanna als Fahrerin) um ca. halb 8 uns auch erreichte. Endlich wieder als Gruppe vereint, ging es dann sofort zu Pizza-Hut, denn selbst die Waffeln konnten den unbändigen Hunger nicht bezwingen. Nach einem sättigendem Essen entwickelte sich noch ein fröhlicher Abend, bevor dann schon auch der nächste Tag anstand.

Am folgenden Tag ging es nach Luxemburg Stadt rein  – per Bus. Dort angekommen, entscheiden wir uns dazu, zunächst ein wenig die Stadt zu erkunden und z.B. den Place d’Armes, den Großherzoglichen Palast oder die luxemburgischen Ministerien zu besichtigen. Danach ging es zu den berühmten Festungsüberresten Luxemburgs, wo wir uns unseren weg durch die unterirdischen Kassematten suchten – ein wahres Labyrinth an Tunneln, größeren Räumen und Wendeltreppen.

Wieder draußen an der frischen Luft entschieden wir uns dafür, ein wenig an der historischen Stadtmauer entlangzulaufen, das strahlende Sonnenwetter zu genießen und einen kleine Imbiss einzunehmen. Da noch viel Zeit bis zum Abend blieb, entschieden wir uns, mit dem Auto bis zum geschichtsträchtigem Ort Schengen und dem Dreiländerdreieck zu fahren. Dort erwartete uns eine malerische Kulisse am Ufer der Mosel und wir verbrachten einige schöne Stunden dort. Dann ging es aber zurück nach Luxemburg City, wo wir zunächst in unser Hotel gingen. Später entschieden wir uns dann, uns aufzuteilen: Marvin und Niesi entschieden sich für den Abend in der Hotel-Bar, während Johanna, Britta, Lisa, Maxi und Robert noch das Nachtleben in Luxemburg erkunden wollten.

In Luxemburg City angekommen, ging es dann hinab in die Unterstadt von Luxemburg – dort wo das Nachtleben der Stadt aktiv war,  und wir verbrachten einige sehr schöne Stunden dort im wunderbaren und weit bekannten Cafe des Artistes.

Am nächsten Tag hieß es dann Abschied nehmen von diesem kleinen, aber wundersamen Land. Die Heimfahrt stand an, und gegen 5 kamen auch die letzten unsere Gruppe nach Hause. Wieder einmal ein gelungener Ausflug der Rovergruppe.

Gruppenstunden

Wölflinge (7-10 Jahre)
Mo: 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Di: 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Jungpfadfinder (10-13 Jahre)
Di: 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Pfadfinder (13-16 Jahre)
Di: 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mi: 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Rover (ab 16 Jahren)
Do: 18:15 Uhr bis 19:45 Uhr

Kontakte

Wö-Leiter:
woeleiter@dpsg-weitmar.de

Juffi-Leiter:
juffileiter@dpsg-weitmar.de

Pfadi-Leiter:
pfadileiter@dpsg-weitmar.de

Rover-Leiter:
roverleiter@dpsg-weitmar.de

Vorstand:
vorstand@dpsg-weitmar.de

gefördert durch